Unsere Partner

 

 

Sky Bundesliga - hier bestellen!

 

 

1&1 DSL

 

Termine

Dezember 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Facebook


Der Freistaat reiste mit 3 Marokkaner zu den angeblich vereinigten Afrikanern
Ilyas, Anass und Mohamed Amine gaben ihr Spieldebüt genauso wie Lena.
Des Weiteren spielten: Stefan, Tobias, Leander, Anri, Alex und Aldo (ab Spiel 2)

Es wurden 3 Spiele à 2 mal 15 Minuten in einem engen 4 + 1 gespielt.

 

Freistaat Zeit gegen Afrika United Auswärtsspiel. Der Freistaat trat an in Düsseldorf Heerdt. Die Spielstätte, eine Grundschulturnhalle, die ihre besten Zeiten lange vor unseren Grundschulzeiten gesehen hat. Eine Weile her also, vor allem bei Stefan und Tobi. Hallenromantik pur zwischen blauen, weichen Matten und rauem Beton. Der Gegner war Afrika United. Marokko United wäre dabei auch ein passender Name gewesen – wobei, wo wäre dann Torwart Ingo untergekommen und wie hätte überhaupt der Einwechsler im rosé-farbenen Baumwollshirt reingepasst? Naja, wir hatten als Ausgleich auch drei super Marokkaner im Aufgebot; Amine, Anass und Ilyas. Leander, Anri, Alex, Aldo und Lena vervollständigten den Kader. Startformation, Anstoß, schnell ins Spiel, Sturm und Drang, und bald fiel durch Anri bereits das erste Tor für den Freistaat! Leander legte nach, im Team des Gegners lief man in der eigenen Hälfte unseren kurzen Pässen hinterher. Dann, gegnerischer Angriff. Auch hier sah es nach Fußball aus und wurde belohnt. Immer mehr ging es hin und her. Doch neben dem Tor wurden auch die Körper der Freistaatler zur Zielscheibe. Es schien, als sollte in Heerdt an diesem Freitagabend der Krieg erklärt werden. So stolperten und flogen und rauften und zogen sich alle. Es wurde geschrien, geflucht, gepfiffen, der Ball gesucht. Es wurde auch – ein Spiel der Keeper. Unser Torwart fischte den Ball den Gegnern von den Füßen weg, Ingo auf der anderen Seite zeigte eine Glanzparade nach der anderen. Keine Chance jedoch gegen Leanders unglaubliche Schüsse aus den merkwürdigsten Winkeln und auch nicht gegen Aldos intuitiven Drang zum Tor. Außerdem konnten den gegnerischen Keeper im ersten Spiel überwinden: Tobi, Stefan, Ilyas und Amine. Ein weiteres Tor von Leander wurde vom Schiri übersehen. Die Stimmung des Gegners wandelte sich dann schließlich doch noch zum Positiven. Das war im dritten Spiel und Afrika United hatte zuvor zwei souveräne Niederlagen kassiert. Dank zwei spontaner Neuzugänge konnten die Afrikaner den Freistaat Zeit auf einmal jedoch uneinholbar hinter sich lassen. Während Kapitän Tobi berechtigte Kritik übte, war der Trainer-Kapitän-Schiri von United milde gestimmt und zu Schwätzchen an der Seitenlinie aufgelegt. In Harmonie gingen wir auseinander und machten uns wieder auf den Weg auf die schönere Seite des Rheins. Endstand: 2 Siege Freistaat, 1 Sieg Afrika United.

 


Spiel 1  7:6

1:0 Anri
2:0 Leander
2:1 -.-
2:2 -.-
2:3 -.-
2:4 -.-
3:4 Stefan
Halbzeit
4:4 Leander
5:4 Leander
6:4 Tobias
7:4 Ilyas
7:5 -.-
7:6 -.-


Spiel 2  10:7

1:0 Aldo
1:1 -.-
2:1 Aldo
2:2 -.-
2:3 -.-
3:3 Leander
4:3 Leander
4:4 -.-
5:4 Aldo
6:4 Aldo
7:4 Aldo
Halbzeit
8:4 Mohamed
8:5 -.-
9:5 Aldo
9:6 -.-
10:6 Leander
10:7 -.-


Spiel 3  3:11
0:5 -.-
1:5 Leander
1:7 -.-
Halbzeit
1:9 -.-
2:9 ?
2:10 -.-
3:10 ?
3:11

© 2017 zierenberg-media.de, Ronny Zierenberg